Heimatfreunde mit vielen Eindrücken aus dem Elsass zurück

Mit 40 Teilnehmern und Teilnehmerinnen startete am 25. bis zum  28.06.2009 der diesjährige Mehrtagesausflug des Heimatvereins Wiedenbrück. Die Reise führte die Teilnehmer in die Vogesen und ins Elsass. Die Gruppe unter der Leitung von Rudi Bresser sowie dem Vorsitzenden Manfred Schumacher fuhr zuerst in die Hauptstadt des Elsass, die EU- und Münsterstadt Strassbourg.

cimg3853web

Gruppe vor Ort

Dom, Maison Kammerzell und die lauschigen, fachwerk-bestandenen Gassen boten der Gruppe immer wieder herrliche Blicke. Viele Details an den Häusern konnten bewundert werden und dass alles bei strahlendem Wetter. Auch der Besuch im Europaparlament war für viele das erste Mal, so dass auch hier viel neues zu Europa und zu dem Gebäude zu erfahren war.
cimg3858webImpressionen auf der Reise

Das Standquartier der Gruppe war in der Albert-Schweizer-Stadt  Kaysersberg in den Vogesen.
Das nette Städtchen mit Bergblick und Burg vermittelte noch den verträumten Typus elsässer Städtchen, die immer weniger zu finden sind. In Katzenthal an der elsässischen Weinstrasse wurde Halt zum Besuch eines Weingutes mit Verkostung gemacht. Wein und gutes Essen sind bis heute eines der Markenzeichen der Region. Das Städtchen Riquewihr ist als besser erschlossene Touristenstadt schon einiges gewohnt und lockt mit einem breit gefächerten gastronomischen Angebot. Die Gruppe konnte sich auf einem Stadtrundgang von den Qualitäten überzeugen.
cimg3961webWeinprobe mit Gugelhupf im Weingut Stöckle

Den Abschluss der viertägigen Reise bildete der Besuch der Stadt Colmar. Neben der Geburtsstätte der Freiheitsstatue wurden die Heimatfreunde mit der wechselhaften Geschichte und dem nicht immer einfachen Verhältnissen an der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland bekannt gemacht bzw. wieder erinnert.
cimg3980webHöhenstrasse

Gut das die Grenzen im vereinten Europa heute einfach zu überwinden sind, so dass die Wiedenbrücker Gruppe mit vielen Erinnerungen und tollen Eindrücken die Rückfahrt antreten konnte. In Freiburg wurde Zwischenstation gemacht und sich von den reichen Kunstschätzen der Sonnenhauptstadt Deutschlands überzeugt.
Alle Fotos von M. Schumacher

Wieder gerne und gut gefahren sind die Heimatfreunde und Heimatfreundinnen mit dem Busreisen Holtkamp. Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr!