Jesus und der Jüngling – Schenkung an den Heimatverein

Der Heimatverein konnte kurz vor Weihnachten 2008 noch eine großzügige Gabe einer Heimatfreundin für das Wiedenbrücker Schule Museum in Empfang nehmen.

Das Gemälde „Jesus und der Jüngling“ auch bekannt durch das Gleichnis, bei dem Christus vergleicht, u.g.“dass ein reicher Mensch ins Himmelreich gelangen kann ist schwieriger, als dass ein Kamel durch das Nadelöhr geht“ (Matthäus 19,16-26 )

Manfred Schumacher und Alfons Brielmann als Museumsansprechpartner des Heimatvereins konnten das 94 x 71 cm große Gemälde, das auf Leinwand gemalt und auf Holz aufgezogen ist bereits in Empfang nehmen.

Johannes Grewe malte das Bild 1932. Absehbar wird es im Wiedenbrücker Schule Museum im Werkstattraum im Obergeschoss des Hauses aufgehängt. Im Moment wird das Bild für den Museumseinsatz von Restauratoren vorbereitet.

bildmonatdez230Johannes Grewe: Jesus und der Jüngling